Gehaltsverhandlungen im Vertrieb: Tipps für den Außendienst

02.01.2024 16:15 535 mal gelesen Lesezeit: 9 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Bereiten Sie sich mit konkreten Zahlen zu Umsatzsteigerungen und Kundengewinnung vor, um Ihren Wert zu untermauern.
  • Setzen Sie sich realistische Ziele und argumentieren Sie mit Marktvergleichen und Ihrer Erfahrung im Außendienst.
  • Üben Sie Verhandlungsgespräche im Vorfeld, um Selbstsicherheit auszustrahlen und auf Einwände adäquat reagieren zu können.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Mehr Erfolg bei Gehaltsverhandlungen im Vertrieb

Willkommen zu unserem Leitfaden für erfolgreiche Gehaltsverhandlungen im Vertrieb. In diesem Artikel widmen wir uns speziell den Herausforderungen, die Außendienstmitarbeiter bewältigen müssen, wenn sie über ihr Gehalt sprechen. Gehaltsverhandlungen können herausfordernd sein, aber mit der richtigen Vorbereitung und Taktik können Sie Ihre Chancen, das gewünschte Einkommen zu erreichen, erheblich verbessern.

Unabhängig davon, ob Sie gerade Ihre Karriere im Vertrieb beginnen oder bereits Erfahrung haben, die nächsten Abschnitte geben Ihnen wertvolle Einblicke und Strategien an die Hand, um in Gehaltsverhandlungen selbstsicher und effektiv aufzutreten. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Wert deutlich machen, den besten Zeitpunkt für eine Gehaltsdiskussion wählen und mit möglichen Einwänden umgehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Gehalt optimal verhandeln können.

Verständnis des Außendienst Gehalts: Ein Überblick

Das Einkommen im Vertriebsaußendienst kann sich aus verschiedenen Komponenten zusammensetzen. Dazu zählen ein Grundgehalt, Provisionen, Boni und möglicherweise auch Sachleistungen. Ein transparenter Überblick über die Durchschnittsgehälter und Spannbreiten in Ihrer Branche kann als Ausgangspunkt für realistische Gehaltsforderungen dienen.

Zudem sollten Sie sich über branchenübliche Vergütungsmodelle informieren und verstehen, wie sich individuelle Erfahrung, Verkaufserfolge und Unternehmensgröße auf das Gehalt auswirken. Hierbei spielen auch regionale Unterschiede eine Rolle. Beispielsweise können Städte mit vielen Stellenangeboten wie Berlin, München und Hamburg andere Gehaltsstrukturen aufweisen als ländlichere Regionen.

Vor- und Nachteile von Gehaltsverhandlungen für Außendienstmitarbeiter

Vorteile Nachteile
Bessere finanzielle Entlohnung bei Erfolg Hohes Stresslevel durch Leistungsdruck
Anerkennung der erbrachten Leistungen Risiko der Zurückweisung der Forderungen
Motivationsschub für zukünftige Vertriebsziele Möglicher Konflikt mit Vorgesetzten und Kollegen
Möglichkeit, eigene Marktwert einzuschätzen Unsicherheit und Angst vor Jobverlust
Finanzielle Sicherheit und bessere Arbeitszufriedenheit Zeit- und Energieaufwand für die Vorbereitung

Die Bedeutung von Erfahrung und Leistung für Ihr Gehalt

Innerhalb der Gehaltsstrukturen im Vertrieb nehmen Erfahrung und Leistung eine zentrale Position ein. Ihr beruflicher Werdegang, bewiesene Verkaufserfolge und erworbene Fachkenntnisse sind ausschlaggebende Faktoren, die Ihr Einkommenspotenzial beeinflussen. Erfahrene Vertriebsprofis mit einer nachweisbaren Leistungsbilanz können in der Regel höhere Gehaltsforderungen stellen als Einsteiger ohne umfangreiche Verkaufshistorie.

Doch nicht nur die vergangene Performance ist wichtig, sondern auch das Potenzial für zukünftige Erfolge. Wenn Sie kontinuierlich Ihre Verkaufszahlen steigern oder wichtige Kundenbeziehungen aufbauen und pflegen, stellen diese Leistungen eine solide Basis für Ihr Gespräch über Gehaltsanpassungen dar. Darüber hinaus können zusätzliche Qualifikationen und Weiterbildungen Ihr Profil stärken und als Argumente für ein höheres Gehalt dienen.

Vorbereitung: Der Schlüssel zu erfolgreichen Gehaltsgesprächen

Eine umfassende Vorbereitung ist entscheidend, um in Gehaltsgesprächen zu überzeugen. Bevor Sie in eine Gehaltsverhandlung gehen, sollten Sie Ihre Argumente sorgfältig zusammenstellen und sich mit Fakten und Zahlen ausstatten, die Ihre Gehaltsvorstellungen untermauern. Dazu gehören Ihre Leistungsdaten, wie Verkaufszahlen, Kundenzufriedenheit und erreichte Ziele, die zeigen, dass Sie einen echten Mehrwert für das Unternehmen bieten.

Recherchieren Sie außerdem das durchschnittliche Gehalt für Ihre Position im Außendienst, damit Sie eine realistische Gehaltsforderung aufstellen können. Vergessen Sie nicht, auch die marktüblichen Gehälter in Ihrer spezifischen Region und Branche zu berücksichtigen. Tools und Plattformen, die Gehaltsvergleiche ermöglichen, können hierbei eine wertvolle Hilfestellung bieten.

Neben quantitativen Belegen sollten Sie auch Ihre persönlichen Weiterentwicklungen und Erfolge reflektieren, um diese im Gespräch gezielt einbringen zu können. Bereiten Sie sich ebenso darauf vor, mit möglichen Gegenargumenten Ihrer Vorgesetzten konstruktiv umzugehen. Dies zeigt Reife und Verhandlungsgeschick, was Ihre Position stärken kann.

Argumente sammeln: Wie Sie Ihren Wert untermauern

Das Sammeln überzeugender Argumente ist eine Grundvoraussetzung, um bei Gehaltsverhandlungen Ihren Wert effektiv zu untermauern. Beginnen Sie damit, Erfolge und Leistungen zu dokumentieren, die Ihre Forderung nach einer Gehaltserhöhung rechtfertigen. Dies können Umsatzsteigerungen, die Gewinnung neuer Kunden oder erfolgreich abgeschlossene Projekte sein.

Erstellen Sie eine Liste Ihrer Verantwortlichkeiten und zeigen Sie auf, in welchen Bereichen Sie über Ihre ursprünglichen Aufgaben hinausgewachsen sind. Zusätzliche Verantwortungen oder übernommene Führungsaufgaben stärken Ihre Argumentation für ein höheres Gehalt.

Denken Sie auch an Weiterbildungen, Zertifikate oder Fachkenntnisse, die Sie erworben haben. Diese zeigen Ihr Engagement für die persönliche und berufliche Entwicklung und steigern Ihren Marktwert. Heben Sie hervor, wie diese zusätzlichen Qualifikationen zur Effizienzsteigerung oder Problemlösung im Unternehmen beigetragen haben.

Der richtige Zeitpunkt für Gehaltsverhandlungen im Außendienst

Die Wahl des richtigen Zeitpunkts kann maßgeblich über den Erfolg Ihrer Gehaltsverhandlungen entscheiden. Ein gutes Timing zeigt, dass Sie das Umfeld Ihres Unternehmens verstehen und angemessen agieren können. Häufig ist es ratsam, solche Gespräche im Anschluss an eine erfolgreich abgeschlossene große Aufgabe oder nach Erreichen bedeutender Vertriebsziele zu führen, da zu diesen Zeitpunkten Ihre Leistungen besonders sichtbar sind.

Auch das betriebliche Umfeld sollte bei der Auswahl des Zeitpunkts eine Rolle spielen. Es ist nicht empfehlenswert, eine Gehaltserhöhung zu fordern, wenn Ihr Unternehmen gerade wirtschaftliche Schwierigkeiten durchmacht oder kostenintensive Projekte stemmt. Vielmehr sollten Sie Phasen wählen, in denen das Unternehmen Wachstum zeigt oder sich finanziell stabil präsentiert.

Ein weiterer strategischer Zeitpunkt kann das jährliche Leistungs- oder Zielvereinbarungsgespräch sein, da Ihre Führungskraft bereits darauf eingestellt ist, über Ihre Leistung zu sprechen. Ebenso können strukturelle Veränderungen im Unternehmen, wie Beförderungen oder Teamerweiterungen, eine gute Gelegenheit sein, das Thema anzusprechen, denn mit neuen Verantwortungen können auch neue Gehaltsperspektiven einhergehen.

Kommunikationstipps: Klar und überzeugend verhandeln

Eine klare und selbstbewusste Kommunikation ist das A und O für erfolgreiche Verhandlungen. Sprechen Sie deutlich aus, was Sie erreichen möchten, und seien Sie direkt, ohne dabei fordernd zu wirken. Beginnen Sie das Gespräch mit einer positiven Note, indem Sie Ihre Zufriedenheit mit Ihrer Position und dem Unternehmen ausdrücken, bevor Sie Ihre Gehaltsvorstellungen präsentieren.

Verwenden Sie die von Ihnen gesammelten Daten und Fakten, um Ihr Anliegen mit Nachdruck zu vertreten. Statt vage zu bleiben, bringen Sie konkrete Beispiele und Zahlen, die Ihre Leistungen und ihren Einfluss auf den Unternehmenserfolg belegen. Dies stärkt Ihre Glaubwürdigkeit und zeigt, dass Ihre Gehaltsforderungen auf realen Werten begründet sind.

Passen Sie Ihren Kommunikationsstil an Ihr Gegenüber an und achten Sie auf nonverbale Signale. Ein empathisches Vorgehen hilft Ihnen, auch auf die Bedenken der Gegenseite einzugehen und deren Perspektive zu verstehen. Begegnen Sie Einwänden mit Professionalität und Ruhe, um die Verhandlungen konstruktiv zu führen.

Üben Sie auch das aktive Zuhören. Dadurch zeigen Sie Respekt und können besser auf die Argumente der anderen Seite eingehen. Gleichzeitig bietet es Ihnen die Möglichkeit, Ihre Antworten wohlüberlegt und zielführend zu formulieren.

Zusatzleistungen und Boni: Verhandlungsspielraum erweitern

Neben dem Grundgehalt gibt es oft die Möglichkeit, über Zusatzleistungen und Boni zu verhandeln, was Ihren Verhandlungsspielraum deutlich erweitern kann. Derartige Leistungen können Ihren Gesamtverdienst erheblich aufwerten und sind vom Arbeitgeber oftmals flexibler zu handhaben als das Grundgehalt.

Erkundigen Sie sich über branchenübliche Boni und Zusatzleistungen und überlegen Sie, welche davon für Sie persönlich von Wert sind. Möglicherweise sind eine betriebliche Altersvorsorge, Kostenübernahmen für Weiterbildungen, Firmenwagen, Gesundheitsförderung oder auch flexible Arbeitszeiten für Sie interessant.

Legen Sie Ihrem Arbeitgeber dar, wie solche Zusatzleistungen nicht nur Ihnen, sondern auch dem Unternehmen Vorteile bringen können. Beispielsweise können Fortbildungen Ihre Fachkompetenz steigern und damit dem Vertriebserfolg zugutekommen. Flexible Arbeitszeiten wiederum können Ihre Arbeitszufriedenheit und somit die Mitarbeiterbindung erhöhen.

Seien Sie bereit, Kompromisse einzugehen. Wenn eine Gehaltserhöhung aktuell nicht möglich ist, können Zusatzleistungen eine Alternative darstellen, die sowohl für Sie als auch für Ihren Arbeitgeber attraktiv ist.

Umgang mit Gegenargumenten: Souverän bleiben

Es ist realistisch, dass Sie in Gehaltsverhandlungen auf Gegenargumente stoßen. Es ist wichtig, dass Sie in solchen Momenten souverän bleiben und Ihre Emotionen im Griff haben. Begegnen Sie den Einwänden Ihres Gegenübers mit professioneller Gelassenheit und bereiten Sie sich im Vorfeld auf mögliche Argumente vor.

Zeigen Sie Verständnis für die Sichtweise Ihres Arbeitgebers und nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Argumente erneut zu bekräftigen, indem Sie sie sachlich und nachvollziehbar darlegen. Eine gute Technik ist es, auf Gegenargumente direkt einzugehen und diese durch vorbereitete Fakten und Beispiele zu entkräften oder zu relativieren.

Falls die Gehaltsverhandlung in eine Phase der Stagnation gerät, suchen Sie nach kreativen Lösungen oder alternativen Wegen. Machen Sie zum Beispiel den Vorschlag, in einigen Monaten erneut über Ihr Gehalt zu sprechen, oder bitten Sie um eine Überprüfung Ihrer Leistungsziele, die an eine potenzielle Erhöhung geknüpft werden könnte.

Erinnern Sie sich daran, dass eine Verhandlung ein Dialog ist und kein Wettkampf. Ein konstruktives Gespräch, bei dem beide Seiten ihre Punkte anbringen können, ist das Ideal. Selbst wenn Sie nicht sofort Ihr Ziel erreichen, legen Sie damit einen Grundstein für zukünftige Gespräche.

Wenn es nicht klappt: Strategien für die nächste Verhandlung

Es kann vorkommen, dass Ihre Gehaltsverhandlung nicht den gewünschten Erfolg bringt. Es ist essenziell, auch in solchen Fällen positiv nach vorne zu schauen und sich auf die nächste Gelegenheit vorzubereiten. Nehmen Sie die Entscheidung Ihres Arbeitgebers ernst und fragen Sie nach Gründen sowie Verbesserungsvorschlägen.

Entwickeln Sie einen Plan, wie Sie sich bis zur nächsten Verhandlung weiter qualifizieren und Ihre Leistung steigern können. Manchmal können spezielle Projekte oder zusätzliche Verantwortungen Ihre Argumentation für eine Gehaltssteigerung stärken. Erfragen Sie, welche Ziele Sie erreichen sollten, um eine Gehaltserhöhung zu rechtfertigen.

Bleiben Sie engagiert und motiviert in Ihrer Rolle und dokumentieren Sie weiterhin Ihre Erfolge und Fortschritte. Sichtbare und messbare Leistungssteigerungen sind bei künftigen Verhandlungen von Vorteil. Nutzen Sie gegebenenfalls das Feedback Ihres Vorgesetzten, um an Ihren Schwächen zu arbeiten und Ihre Stärken auszubauen.

Vergessen Sie nicht, den Gesprächsfaden aufrechtzuerhalten und mit Ihrem Vorgesetzten abzusprechen, wann es sinnvoll ist, das Thema erneut anzusprechen. Eine abgelehnte Gehaltsforderung ist nicht das Ende der Verhandlung, sondern ein Schritt im Prozess Ihrer beruflichen Entwicklung.

Fazit: Mit Selbstbewusstsein zum gerechten Gehalt

Als Abschluss lässt sich sagen, dass Gehaltsverhandlungen eine Mischung aus guter Vorbereitung, klaren Argumenten und dem richtigen Timing erfordern. Ein solides Verständnis Ihres Wertes auf dem Arbeitsmarkt und ein Bewusstsein über Ihre Beiträge zum Unternehmenserfolg geben Ihnen das Selbstbewusstsein, das Sie brauchen, um Ihre Gehaltsvorstellungen zu vertreten.

Ein gerechtes Gehalt reflektiert Ihre Erfahrung, Leistung und den Beitrag, den Sie für Ihr Unternehmen leisten. Wenn Sie Ihren Wert kenntlich machen, klug kommunizieren sowie flexibel und professionell auf Gegenargumente reagieren, setzen Sie die richtigen Grundsteine für ein erfolgreiches Gespräch.

Gehen Sie mit Zuversicht in jede Verhandlung, aber seien Sie auch bereit, Kompromisse einzugehen oder zusätzliche Leistungsziele zu setzen, um in Zukunft Ihr gewünschtes Gehalt zu erreichen. Eine abgelehnte Gehaltsanpassung heute ist kein Misserfolg, sondern eine Gelegenheit, Ihre Strategie zu überdenken und sich auf das nächste Mal noch besser vorzubereiten.


Häufig gestellte Fragen: Erfolgreich Gehalt verhandeln im Vertriebsaußendienst

Wann ist der beste Zeitpunkt für Gehaltsverhandlungen im Vertriebsaußendienst?

Der beste Zeitpunkt für Gehaltsverhandlungen ist oft nach einer erfolgreichen Vertriebsphase oder direkt im Anschluss an das Erreichen wichtiger Vertriebsziele. Auch im Rahmen von jährlichen Leistungs- oder Zielvereinbarungsgesprächen ist es angebracht, das Thema anzusprechen.

Welche Faktoren beeinflussen das Gehalt im Vertriebsaußendienst?

Faktoren, die das Gehalt im Vertriebsaußendienst beeinflussen, sind unter anderem Erfahrung, Leistung, Verkaufserfolge, zusätzliche Qualifikationen, die Unternehmensgröße und regionale Unterschiede. Auch das aktuelle wirtschaftliche Umfeld des Unternehmens spielt eine Rolle.

Wie bereite ich mich auf Gehaltsverhandlungen im Vertriebsaußendienst vor?

Zur Vorbereitung sollten Sie Leistungsdaten, Verkaufszahlen und erreichte Ziele sammeln, die Ihren Wert für das Unternehmen deutlich machen. Informieren Sie sich zudem über branchenübliche Gehälter und bereiten Sie Argumente für Ihren Mehrwert vor.

Welche Zusatzleistungen kann ich in Gehaltsverhandlungen im Vertriebsaußendienst ansprechen?

Neben dem Grundgehalt können Zusatzleistungen wie Boni, Firmenwagen, betriebliche Altersvorsorge, Kostenübernahmen für Weiterbildungen oder flexible Arbeitszeiten verhandelt werden. Diese können Ihren Gesamtverdienst erhöhen und Ihnen zusätzlichen Nutzen bieten.

Wie gehe ich mit Gegenargumenten in Gehaltsverhandlungen um?

Begegnen Sie Gegenargumenten professionell und ruhig. Zeigen Sie Verständnis für die Entscheidungsträger und versuchen Sie, Ihre Argumente erneut sachlich zu untermauern. Bleiben Sie offen für Kompromisse und suchen Sie nach kreativen Lösungen, die beiden Parteien entgegenkommen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Dieser Artikel bietet einen umfassenden Leitfaden für erfolgreiche Gehaltsverhandlungen im Vertrieb, einschließlich der Bedeutung von Vorbereitung und dem richtigen Timing. Er betont die Wichtigkeit des Sammelns überzeugender Argumente basierend auf Erfahrung, Leistung und Marktwert sowie den Einsatz klarer Kommunikationstaktiken und das Ausloten von Zusatzleistungen neben dem Grundgehalt.

Professionelles Zuhören
Professionelles Zuhören
YouTube

Willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Sales Podcasts. In dieser Folge beschäftigen wir uns mit der Fähigkeit des professionellen Zuhörens! Wir glauben oft, gute Zuhörer zu sein, aber sind wir es wirklich? Gutes Zuhören hat verschiedene psychologische Effekte und macht eine Frage erst zur guten Frage! Erfahre in dieser Folge, wie du professionelles Zuhören einsetzen kannst, um deine Gespräche, noch erfolgreicher und kundenzentrierter zu führen! Viele Grüße Max Weipprecht

...
Erfolg im Vertrieb ist planbar!

Als erfahrener Verkäufer und Führungspersönlichkeit, begleite ich Sie bei der gezielten und individuell abgestimmten Entwicklung Ihrer Verkaufs-, Verhandlungs- Führungs- und Kommunikationskills. Sprechen Sie mich an!

...
Das 1x1 der Einwand- & Vorwandbehandlung

Professionelle Einwandbehandlung bzw. Gesprächsführung ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Ihren Erfolg im Vertrieb.

Die Fähigkeit, Verkaufs- bzw. Beratungsgespräche nicht nur professionell zu führen, sondern auch gezielt zu steuern, ist eine Basiskompetenz im Verkauf und kann erlent und trainiert werden.

Nicht jeder Einwand ist ein Hindernis, vielmehr verbergen sich dahinter Chancen, Ihre KundInnen noch besser kennenzulernen und Ihre Bedürfnisse besser zu verstehen.

Es ist daher wichtig, die Methodik und Technik der Einwandbehandlung zu beherrschen und sie als wesentlichen Teil Ihrer Erfolgsstrategie zu betrachten.

Kontaktieren Sie mich gerne und lassen Sie uns sprechen, wie wir Ihre Gesprächsführung noch erfolgreicher gestalten können.

...
Die CRM-Plattform für das Wachstum Ihres Unternehmens

Pipedrive ist ein CRM von Vertrieblern für Vertriebler.

Pipedrive wurde 2010 in einer Garage in Estland gegründet. Die Gründer waren Vertriebsmitarbeiter, die ein CRM-Tool benötigten, das mehr bietet als die auf dem Markt erhältliche Software. Also entwickelten sie eine benutzerfreundliche, visuelle Vertriebsplattform, die Nutzern hilft, ihre Prozesse zu optimieren und mehr zu erreichen.

Die Arbeit im Vertrieb erfordert Organisation, Effizienz und ständige Optimierung der eigenen Prozesse. Pipedrive bietet zahlreiche Vorteile, die Ihr Vertriebsteam dabei unterstützen können, den Überblick zu bewahren und ihre Ziele schneller zu erreichen.

Werbung
...
Erfolgreich Beraten und Verkaufen im B2B-Vertrieb

Sie erlernen und trainieren…

  • Ihre Ansprechpartner mit optimaler Beratung zu Ihren Produkten/Dienstleistungen oder Services zu Überzeugen und legen damit die Basis für den Verkauf.
  • sich systematisch und strukturiert auf Kundengespräche vorzubereiten.
    Im Ergebnis planen sie ihre Beratungsgespräche vom Einstieg bis zum Abschluss.
  • Im Kundengespräch einer klaren Gesprächsstruktur zu folgen.
  • Kundentypologien in Ihrer Ansprache zu berücksichtigen und argumentieren kunden- bzw. bedürfnisorientiert.
Werbung
...
Telefonakquise leicht gemacht!

Telefonakquise kann jeder – man muss nur wissen wie es geht!

Professionelle Kundeniteraktion am Telefon ist keine Kunst, sondern Handwerk auf höchstem Niveau.

Dass die Kundenkommunikation per Telefon oder per VideoCalls funktioniert, und zwar so, dass aus Unbekannten bzw.cold leads, Kunden und langfristige Partner/Fans werden, das weiß ich aus zahlreichen erfolgreichen Projekten mit Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen.

Wir analysieren Ihr Angebot und entwickeln ein wirksames Kommunikations-Framework für Terminierung, Qualifizierung oder Akquise am Telefon –  für planbaren Erfolg Ihres Unternehmens! 

Mehr Termine, mit den richtigen Kunden, zur richtigen Zeit!

Systematische und strategische Gesprächsführung mit maximaler Kunden- und abschlussorientierung.

Kontaktieren Sie mich gerne für weitere Informationen. Ich freue mich darauf Sie und Ihr Team kennenzulernen.

Werbung
...
Messetraining - Erfolgreich akquirieren auf Messen

Messen sind die zentrale Plattform für Unternehmen, um ihre Produkte und Dienstleistungen einem breiten Publikum zu präsentieren, Neukunden zu gewinnen und Bestandskunden zu binden.

Doch ohne das richtige Training und die notwendige Vorbereitung kann diese Chance schnell ungenutzt bleiben.

Ein professionelles Messetraining ist daher unerlässlich, um den Erfolg Ihres Messeauftritts zu maximieren.

Individuell, an Ihre Branche und Ihre Kunden, angepasstes Training befähigt und motiviert Ihr Standpersonal, gezielt auf die Bedürfnisse und Wünsche der Besucher einzugehen.

Wenn Sie das Maximale aus Ihrem Messeauftritt herausholen möchten, Ihren Return on Invest sichern möchten und sich durch professionelle Kundenansprache von Ihren Wettbewerbern abheben möchten, dann kontaktieren Sie uns gerne.

Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Messeauftritte zu optimieren und Ihre Vertriebsziele zu erreichen.

Werbung
...
Buchtipp: Deal!: Du gibst mir, was ich will! von Jack Nasher

Deal!: Du gibst mir, was ich will!" von Jack Nasher ist ein essenzielles Buch für alle, die ihre Verhandlungsfähigkeiten verbessern wollen, indem es praxisnahe Methoden mit psychologischen Erkenntnissen verbindet. Es bietet wertvolle Einblicke und Strategien für erfolgreiche Verhandlungen in verschiedenen Lebenslagen.

Werbung

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich gründlich über die Gehaltsstrukturen in Ihrer Branche und Region, um eine realistische Basis für Ihre Gehaltsforderungen zu haben.
  2. Belegen Sie Ihre Gehaltsvorstellungen mit konkreten Leistungsdaten wie Verkaufszahlen und Kundenzufriedenheit, um zu zeigen, dass Sie einen echten Mehrwert für das Unternehmen bieten.
  3. Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt für die Gehaltsverhandlung, idealerweise nach einem Vertriebserfolg oder während eines Leistungs- oder Zielvereinbarungsgesprächs.
  4. Verhandeln Sie selbstbewusst und nutzen Sie klare, datenbasierte Argumente, um Ihren Wert zu unterstreichen, ohne dabei fordernd zu wirken.
  5. Seien Sie offen für Kompromisse und alternative Vergütungsmöglichkeiten wie Boni oder Zusatzleistungen, falls eine direkte Gehaltserhöhung nicht möglich ist.