Mit Strategie zum Erfolg - 6 unverzichtbare Tipps für Ihre Telefonakquise!

07.12.2023 15:57 135 mal gelesen Lesezeit: 8 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Bereiten Sie sich gründlich vor, indem Sie Informationen über den potenziellen Kunden sammeln und Ihre Ziele klar definieren.
  • Erstellen Sie einen Gesprächsleitfaden mit offenen Fragen, um das Interesse des Gesprächspartners zu wecken und Bedürfnisse zu identifizieren.
  • Üben Sie aktives Zuhören und passen Sie Ihr Angebot individuell an die Bedürfnisse des Kunden an.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Warum ist die Telefonakquise so wichtig?

Die Telefonakquise ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für viele Unternehmen, ob groß oder klein. Tatsächlich sehen viele Vertriebsexperten die Telefonakquise als eine der effektivsten Methoden, um potenzielle Kunden zu erreichen, Interesse zu wecken bzw. direkt Abschlüsse zu erzielen. Sie erlaubt nicht nur einen direkten Kontakt mit potenziellen Kunden, sondern ermöglicht es auch, auf individuelle Anforderungen und Fragen einzugehen.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen 6 unverzichtbare Tipps für Ihre Telefonakquise vorstellen, um Ihren Verkaufserfolg zu verbessern. So können Sie Ihre Leads in Kunden umwandeln und den Absatz Ihrer Produkte oder Dienstleistungen erhöhen. Fangen wir an!

Telefonakquise kann jeder – man muss nur wissen wie es geht!

Professionelle Kundeniteraktion am Telefon ist keine Kunst, sondern Handwerk auf höchstem Niveau.

Dass die Kundenkommunikation per Telefon oder per VideoCalls funktioniert, und zwar so, dass aus Unbekannten bzw.cold leads, Kunden und langfristige Partner/Fans werden, das weiß ich aus zahlreichen erfolgreichen Projekten mit Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen.

Wir analysieren Ihr Angebot und entwickeln ein wirksames Kommunikations-Framework für Terminierung, Qualifizierung oder Akquise am Telefon –  für planbaren Erfolg Ihres Unternehmens! 

Mehr Termine, mit den richtigen Kunden, zur richtigen Zeit!

Systematische und strategische Gesprächsführung mit maximaler Kunden- und abschlussorientierung.

Kontaktieren Sie mich gerne für weitere Informationen. Ich freue mich darauf Sie und Ihr Team kennenzulernen.

Werbung

Verstehen Sie die Grundlagen der Telefonakquise

Bevor Sie mit dem Telefonieren beginnen, sollten Sie einige grundlegende Faktoren der Telefonakquise verstehen. Es gibt zwei Hauptformen der Telefonakquise: Kaltakquise und Warmakquise. Bei der Kaltakquise handelt es sich um den Anruf bei potenziellen Kunden, zu denen bisher noch kein Kontakt bestand. Hierbei ist es wichtig, schnell das Interesse des Gegenübers zu wecken, da solche Anrufe oft als störend empfunden werden können. Die Warmakquise hingegen bezieht sich auf Anrufe bei bestehenden oder ehemaligen Kunden. Da eine Beziehung bereits besteht, kann hier tiefer auf spezifische Bedürfnisse eingegangen werden.

Eine weitere Grundlage der Telefonakquise sind die rechtlichen Rahmenbedingungen. Während es bei Geschäftskunden in der Regel ausreicht, eine mutmaßliche Einwilligung vorliegen zu haben, benötigen Sie bei Privatkunden eine explizite Erlaubnis für den Anruf. Daher sollten Sie immer sicherstellen, dass Sie im Rechtsrahmen bleiben.

Der letzte Punkt zu den Grundlagen der Telefonakquise ist die Vorbereitung. Vor jedem Anruf sollten Sie sich über den potenziellen Kunden informieren, um individuell auf ihn eingehen zu können. Erstellen Sie außerdem einen Gesprächsleitfaden, der als roter Faden durch das Verkaufsgespräch führt. Sie müssen jedoch flexibel genug sein, um darauf reagieren zu können, falls das Gespräch in eine andere Richtung als geplant verläuft.

Sechs unverzichtbare Strategien für Ihre Telefonakquise

Strategie Pro Contra
Gezielte Kontaktaufnahme Erhöht die Wahrscheinlichkeit eines positiven Outcomes Kann zeitaufwendige Vorabrecherche erfordern
Hervorragender erster Eindruck Schafft auf Anhieb Interesse beim Gesprächspartner Wird vom Gesprächspartner subjektiv bewertet
Verwendung eines Skripts Stellt sicher, dass wichtige Punkte angesprochen werden Kann unnatürlich wirken, wenn es nicht individuell angepasst wird
Gutes Timing Kann die Bereitschaft des Kontakts zur Interaktion erhöhen Schwierig, den optimalen Zeitpunkt zu bestimmen
Beharrlichkeit Mehrwert durch wiederholte Kontaktaufnahme Risiko, als belästigend wahrgenommen zu werden
Follow-Up Hält den Kontakt warm und fördert den Beziehungsaufbau Kann zusätzlichen Zeitaufwand bedeuten

Die Bedeutung einer guten Vorbereitung für die Telefonakquise

Das alte Sprichwort "Failing to prepare is preparing to fail" trifft absolut auf die Telefonakquise zu. Eine gute Vorbereitung ist mehr als nur das Zusammenstellen von Namen und Telefonnummern. Sie beinhaltet die gründliche Recherche über den potenziellen Kunden, sein Geschäft und seine Bedürfnisse. Dadurch können Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung besser positionieren und zeigen, wie es ihm helfen kann.

Betrachten Sie vor dem Anruf die Website des Unternehmens, seine Social-Media-Präsenz und eventuell vorhandene Pressemitteilungen oder Artikel. Beschäftigen Sie sich mit den Produkten oder Dienstleistungen des Kunden, seiner Zielgruppe und seinen Wettbewerbern. Haben Sie konkrete Ansatzpunkte parat, wie die eigene Leistung dem Kunden helfen kann, seine Ziele zu erreichen. Auch der richtige Ansprechpartner sollte vorab bekannt sein. Es macht einen professionellen Eindruck, wenn Sie direkt die richtige Person ansprechen und nicht erst nach ihr fragen müssen.

Erstellen Sie einen Gesprächsleitfaden, um Ihnen den Anruf zu erleichtern. Doch Achtung: Es sollte kein Skript sein, das Sie Wort für Wort ablesen. Sie müssen auf die Reaktion und die Bedürfnisse des Kunden eingehen können. Der Leitfaden sollte daher nur als Orientierungshilfe dienen.

Anhand von Max Mustermann lässt sich die Bedeutung einer guten Vorbereitung vor Augen führen. Max arbeitet im Vertrieb eines Softwareunternehmens. Bevor er einen potenziellen Kunden anruft, informiert er sich über dessen Geschäft, die Herausforderungen, denen der Kunde gegenübersteht, und überlegt sich, wie seine Software den Kunden unterstützen könnte. Mit diesen Informationen geht Max ins Gespräch und kann so gezielt auf den Nutzen seiner Software für diesen speziellen Kunden eingehen. Eine solche Vorbereitung lässt nicht nur Max' Professionalität erkennen, sondern erhöht auch seine Erfolgschancen im Verkaufsgespräch.

Effektive Kommunikation: Der Schlüssel zum Erfolg in der Telefonakquise

Eine der größten Herausforderungen im Bereich der Telefonakquise ist, einen guten ersten Eindruck zu machen. Im Gegensatz zum persönlichen Gespräch fehlen uns am Telefon viele nonverbale Hinweise. Daher ist die Art, wie wir sprechen, von entscheidender Bedeutung. Die richtige Stimmlage, das richtige Tempo und klare, präzise Informationen sind der Schlüssel zum Erfolg.

Denken Sie daran, dass Ihr Ziel darin besteht, einen Dialog, nicht einen Monolog zu führen. Stellen Sie Fragen, um mehr über Ihren Gesprächspartner zu erfahren, und passen Sie Ihre Botschaft entsprechend an. Durch das Stellen von offenen Fragen werden Sie mehr Informationen erhalten und zeigen, dass Sie an den Bedürfnissen Ihres Kunden interessiert sind.

Versuchen Sie auch, eine positive Atmosphäre zu schaffen. Der Ton macht die Musik - und das ist wörtlich zu nehmen. Lachen Sie, seien Sie enthusiastisch und versuchen Sie, ein Lächeln in Ihre Stimme zu legen. Das kommt am anderen Ende der Leitung an.

Es ist ebenfalls wichtig, emphatisch zu sein und sich in die Lage des Kunden zu versetzen. Wenn er ein Anliegen oder eine Sorge äußert, erkennen Sie dies an und zeigen Sie Verständnis.

Ein Beispiel: Stellen wir uns vor, Max Mustermann ist am Telefon. Er beginnt das Gespräch, indem er sich kurz vorstellt und dann direkt eine offene Frage stellt: "Herr Kunde, ich habe gesehen, dass Ihr Unternehmen in den letzten Monaten ein starkes Wachstum verzeichnet hat. Wie managen Sie derzeit Ihre Kundenbeziehungen?" Durch diese Frage öffnet Max das Gespräch, zeigt sein Interesse und stellt sein Produkt als potenzielle Lösung für ein mögliches Problem dar. Gleichzeitig bleibt er freundlich und enthusiastisch, was dazu beiträgt, eine positive Gesprächsatmosphäre zu schaffen.

Die Kunst, Einwände in der Telefonakquise zu überwinden

Einwände sind ein natürlicher Bestandteil der Telefonakquise und dürfen nicht als persönlicher Angriff angesehen werden. Sie sind vielmehr als Gelegenheit zu sehen, mehr über die Bedürfnisse und Anforderungen des potenziellen Kunden zu erfahren. Das Überwinden von Einwänden ist eine Kunst, die durch Übung und Geduld perfektioniert werden kann.

Der erste Schritt, um Einwände zu überwinden, besteht darin, gut zuzuhören. Versuchen Sie zu verstehen, was der Kunde wirklich sagt, und reagieren Sie nicht überstürzt. Lassen Sie den Kunden ausreden und unterbrechen Sie ihn nicht. Zeigen Sie Respekt für seine Bedenken und Anliegen.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie gut auf Einwände vorbereitet sind. Während Ihrer Vorbereitung sollten Sie die häufigsten Einwände identifizieren und entsprechende Antworten darauf vorbereiten. Doch Vorsicht: Ihre Antworten sollten keine einstudierten Sätze sein, sondern individuell auf den Kunden und seine Bedürfnisses abgestimmt werden.

Ein weiterer wichtiger Tipp ist, den Kunden immer dort abzuholen, wo er steht. Das bedeutet, dass Sie seine Einwände nicht ignorieren oder abtun sollten, sondern versuchen sollten, seine Sichtweise zu verstehen und darauf eingehen.

Nehmen wir wieder unser Beispiel Max Mustermann. Ein Kunde äußert den Einwand, dass er bereits eine ähnliche Software wie Max' Produkt verwendet und nicht sieht, warum er wechseln sollte. Max hört dem Kunden zu, erkennt seinen Einwand an und reagiert dann: "Ich verstehe, dass Sie zufrieden mit Ihrer aktuellen Lösung sind. Lassen Sie mich Ihnen einige Funktionen unserer Software zeigen, die Ihrer aktuellen Lösung eventuell noch fehlen und die Ihnen helfen könnten, noch effizienter zu arbeiten." Mit dieser Antwort zeigt Max, dass er den Einwand des Kunden ernst nimmt und bietet eine maßgeschneiderte Lösung an.

Die Rolle von Zielsetzungen in der Telefonakquise

Zielsetzungen spielen eine entscheidende Rolle in der Telefonakquise. Sie helfen dabei, den Fortschritt zu messen und die Motivation hoch zu halten. Zudem bieten sie eine klare Richtung und ermöglichen es, den Fokus auf das Wesentliche zu legen.

Die Ziele, die Sie sich setzen, sollten spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitlich definiert sein, also den sogenannten SMART-Kriterien entsprechen. Setzen Sie sowohl kurz- als auch langfristige Ziele, um Motivation und Konzentration zu fördern.

Ziele könnten sein: Eine bestimmte Anzahl von Anrufen pro Tag, eine bestimmte Anzahl von Gesprächen pro Woche oder das Erreichen einer bestimmten Abschlussquote pro Monat. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass Qualität immer über Quantität gehen sollte. Es ist sinnvoller, weniger Gespräche zu führen und dafür mehr Abschlüsse zu erzielen, als umgekehrt.

Ein weiterer Aspekt bei der Zielsetzung in der Telefonakquise ist die Planung von Durchwahlzeiten. Es macht wenig Sinn, zur Mittagszeit anzurufen, wenn die meisten Menschen gerade Pause machen. Identifizieren Sie die besten Zeiten für Anrufe und planen Sie Ihre Anrufe entsprechend. So können Sie Ihre Effizienz steigern.

Auch Max Mustermann setzt sich Ziele in seiner Arbeit in der Telefonakquise. Er plant beispielsweise, 15 Anrufe pro Tag zu tätigen. Dabei hat er das Ziel, in sechs Gesprächen ein konkretes Interesse für seine Software zu wecken und zwei Verkaufsgespräche für die Folgewoche zu vereinbaren. Durch diese klare Zielsetzung hat Max einen Leitfaden für seine tägliche Arbeit und kann seinen Erfolg messen und gegebenenfalls seine Strategie anpassen.

Fazit: Mit Strategie zum Erfolg in der Telefonakquise

In der Telefonakquise können verschiedene Herausforderungen auftreten, doch mit der richtigen Strategie und Vorbereitung können Sie diese meistern und erfolgreich sein. Das Verständnis über die Grundlagen der Telefonakquise und die Beachtung rechtlicher Rahmenbedingungen legen bereits das Fundament für Ihren Erfolg. Mit effektiver Kommunikation, insbesondere bei der Überwindung von Einwänden, und klaren Zielsetzungen, können Sie Ihre Erfolgschancen bei Telefonaten erhöhen.

Wie Max Mustermann gezeigt hat, sind eine gründliche Vorbereitung und das Anpassen des eigenen Vorgehens an die Bedürfnisse und Anliegen des Kunden unerlässlich für den Erfolg. Damit schaffen Sie es, wertschätzende und zielführende Verkaufsgespräche zu führen.

Abschließend bleibt zu sagen: Erfolg in der Telefonakquise erfordert Engagement, Geduld, Lernbereitschaft und die ständige Anstrengung, die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten zu verbessern. Aber mit diesen Tipps sind Sie gut ausgerüstet, um Ihre Ziele zu erreichen und Ihre Verkaufserfolge zu feiern.


FAQ zur erfolgreichen Telefonakquise

Was ist Telefonakquise?

Die Telefonakquise bezeichnet die Gewinnung potenzieller Kunden am Telefon, um sie von Produkten oder Dienstleistungen zu überzeugen.

Was versteht man unter Kalt- und Warmakquise?

Die Kaltakquise bezeichnet den Erstkontakt mit potenziellen Kunden, mit denen es zuvor noch keinen Kontakt gab. Die Warmakquise hingegen bezieht sich auf das erneute Ansprechen von bestehenden oder ehemaligen Kunden.

Welche Regeln gelten für die Telefonakquise?

Bei Privatkunden ist eine vorherige Einwilligung für die Telefonakquise notwendig, während bei Geschäftskunden eine mutmaßliche Einwilligung ausreichend ist.

Welche Schritte führen zu einer erfolgreichen Telefonakquise?

Ein erfolgreicher Anruf erfordert die Herstellung des ersten Kontakts, das Sammeln von Informationen über den Gesprächspartner, das Schaffen einer positiven Gesprächsatmosphäre, das Eingehen auf Einwände und das Planen des nächsten Schritts.

Wie können Hürden bei der Telefonakquise überwunden werden?

Die Akzeptanz der potenziellen Kunden kann durch eine gute Vorbereitung, ein professionelles Verhalten im Gespräch, den Fokus auf den Kundennutzen, eine positive Stimme und offene Atmosphäre sowie klare Zieldefinitionen und festgelegte Durchwahlzeiten gewonnen werden.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Die Telefonakquise ist eine effektive Methode zur Kundenansprache und Umsatzsteigerung, die sowohl Kalt- als auch Warmakquise umfasst. Eine gute Vorbereitung, einschließlich der Kenntnis des potenziellen Kunden und seiner Bedürfnisse sowie rechtlicher Rahmenbedingungen, zusammen mit einer effektiven Kommunikation und dem Überwinden von Einwänden sind Schlüssel zum Erfolg in der Telefonakquise.

Professionelles Zuhören
Professionelles Zuhören
YouTube

Willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Sales Podcasts. In dieser Folge beschäftigen wir uns mit der Fähigkeit des professionellen Zuhörens! Wir glauben oft, gute Zuhörer zu sein, aber sind wir es wirklich? Gutes Zuhören hat verschiedene psychologische Effekte und macht eine Frage erst zur guten Frage! Erfahre in dieser Folge, wie du professionelles Zuhören einsetzen kannst, um deine Gespräche, noch erfolgreicher und kundenzentrierter zu führen! Viele Grüße Max Weipprecht

...
Erfolg im Vertrieb ist planbar!

Als erfahrener Verkäufer und Führungspersönlichkeit, begleite ich Sie bei der gezielten und individuell abgestimmten Entwicklung Ihrer Verkaufs-, Verhandlungs- Führungs- und Kommunikationskills. Sprechen Sie mich an!

...
Telefonakquise leicht gemacht!

Telefonakquise kann jeder – man muss nur wissen wie es geht!

Professionelle Kundeniteraktion am Telefon ist keine Kunst, sondern Handwerk auf höchstem Niveau.

Dass die Kundenkommunikation per Telefon oder per VideoCalls funktioniert, und zwar so, dass aus Unbekannten bzw.cold leads, Kunden und langfristige Partner/Fans werden, das weiß ich aus zahlreichen erfolgreichen Projekten mit Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen.

Wir analysieren Ihr Angebot und entwickeln ein wirksames Kommunikations-Framework für Terminierung, Qualifizierung oder Akquise am Telefon –  für planbaren Erfolg Ihres Unternehmens! 

Mehr Termine, mit den richtigen Kunden, zur richtigen Zeit!

Systematische und strategische Gesprächsführung mit maximaler Kunden- und abschlussorientierung.

Kontaktieren Sie mich gerne für weitere Informationen. Ich freue mich darauf Sie und Ihr Team kennenzulernen.

Werbung

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Planen Sie Ihre Telefonate strategisch: Legen Sie im Vorfeld fest, was Sie mit dem Anruf erreichen möchten und was Sie Ihrem Gesprächspartner anbieten können.
  2. Arbeiten Sie mit einem Skript: Ein vorbereitetes Skript kann Ihnen dabei helfen, alle wichtigen Punkte zu erwähnen und das Gespräch strukturiert zu führen.
  3. Bleiben Sie authentisch: Ein Skript ist eine gute Unterstützung, sollte aber nicht dazu führen, dass Sie abgelesen wirken. Bleiben Sie immer Sie selbst und passen Sie Ihre Worte an die Situation an.
  4. Fragen Sie aktiv nach dem Interesse: Wenn Sie ein Angebot unterbreiten, fragen Sie aktiv nach, ob es für Ihren Gesprächspartner interessant ist. So können Sie direkt auf Einwände eingehen und Lösungen anbieten.
  5. Seien Sie hartnäckig: Nicht jedes Telefonat wird sofort zum Erfolg führen. Lassen Sie sich nicht entmutigen und bleiben Sie am Ball.